Pappardelle all‘amatriciana

Pappardelle all’ amatriciana

Pappardelle

35 Minuten

3-4 Personen

Schwierigkeit 1

Zutaten

  • 1 Wüdian Salami
  • 350 g Pappardelle
  • Schuss Rotwein zum Ablöschen
  • 1/2 rote Zwiebel – gehackt
  • 3 Knoblauchzehen, gehackt
  • Frische Cocktailtomaten nach Belieben
  • 1 Dose gewürfelte Tomaten
  • 1 Rosmarinzweig
  • 2 Salbeiblätter
  • 1 große Handvoll Pecorino, gerieben
  • Salz, Pfeffer, Chili

Zubereitung

  1. Salami ohne Haut in Würfel schneiden.
  2. Zwiebel in einer Pfanne mit Olivenöl anschwitzen. Knoblauch hinzugeben.
  3. Tomatenmark kurz mitbraten, Cocktailtomaten dazugeben und alles mit einem Schuss Rotwein ablöschen.
  4. Tomaten aus der Dose und die Kräuter dazugeben und für ca. 15 Minuten leicht köcheln lassen.
  5. In der Zwischenzeit Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen und salzen. Erst wenn die Sauce fertig ist, Pappardelle nach Anleitung al dente kochen.
  6. 1 – 2 EL Nudelwasser zur Sauce geben und die Nudeln rasch abseihen. Nudeln in etwas Olivenöl schwenken.
  7. Die Hälfte des geriebenen Pecorinos zur Sauce geben und kurz vermengen. Mit Salz und Pfeffer und nach Belieben etwas Chili abschmecken.
  8. Pappardelle portionieren und reichlich Sauce darüber geben und mit dem restlichen Pecorino servieren!
  9. Fertig!
Rezept herunterladen

Weinempfehlung

Pappardelle schreien nach Dolce Vita. Zur würzigen Variante all’ amatriciana gesellt sich gerne ein ebenso würziger Blaufränkischer oder ein nicht allzu schwerer Syrah. Aber es darf gerne auch weiß sein: ein pfeffriger Grüner Veltliner zum Beispiel.

Wir empfehlen …

… den Fuchs von Sighardt Donabaum. Dieser pfiffige sortentypische Grüne Veltliner präsentiert sich fruchtbetont, am Gaumen durchaus fleischig und mit typischer Kräuterpikanz. Die nervige Säure macht ihn ausgesprochen trinkfreudig. Dolce Vita eben.

weitersagen